Archiv

Newsletter 2007-02 - Artikel 2

Leichterer Zugang zu öffentlich geförderten Krediten

Die KfW-Mittelstandsbank geht seit 1. Juli 2007 wieder in die Haftung für Investitionskredite an Mittelständler. Dies begrüßen wir ausdrücklich als Chance. Gerade in der aktuell wieder unsicherer gewordenen Kreditsituation (Stichwort Subprime-Krise in USA und Auswirkungen in Deutschland) sei dies ein Aspekt, der Ruhe in die Kreditlandschaft bringen könne.

Der KfW-Unternehmerkredit ist seit Jahren mit seinen festen Zinssätzen über 10 und mehr Jahre eine „starke Bank“ in der Finanzierung von Investitionen gerade für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Der Antrag wird bei der Hausbank oder Haussparkasse gestellt – und diese übernahm bisher auch das Kreditrisiko zu 100% selbst. Die KfW stellte lediglich die preiswerten Mittel zur Verfügung.

Nachstehend erläutern wir den neuen gravierenden Unterschied: „Die KfW ist bereit, der Hausbank 50% des Kreditrisikos abzunehmen. Damit wird es manchen Banken / Sparkassen leichter fallen, eine Finanzierung darzustellen. Gerade, wenn das Rating eines Kunden im „Grenzbereich“ liegen sollte.“

Die Konditionen für den KfW-Unternehmerkredit werden individuell für jeden Kunden festgelegt, in Abhängigkeit vom Ratingergebnis seiner Hausbank und der Höhe der Besicherung.

„Wir erleben oft in der Beratung, dass gerade der sog. Blankoanteil – das nicht gesicherte Kreditvolumen – eine große Rolle in den Gesprächen spielt, speziell wenn das Rating nicht im oberen Drittel liegt“, so Mathias Mundt. Die neue Regelung bietet nun den Kreditinstituten die Möglichkeit, die Hälfte dieses Blankoanteils auf die KfW-Mittelstandsbank zu verlagern – ein attraktiver Ansatz.

Die Befürchtung, dass hiermit zusätzlicher bürokratischer Aufwand verbunden sein könnte, sieht Mathias Mundt nicht. Zwar erwarte die KfW bei Haftungsübernahme Unterlagen über den Kreditnehmer, aber diese gingen nicht über das hinaus, was auch die Hausbank für ihre Kreditentscheidung benötige.

Für den Mittelständler bedeutet das nach unser Ansicht: unbedingt bei Finanzierungs-wünschen nach den öffentlich geförderten Krediten zu fragen und auch gezielt nach der „Haftungsfreistellung“ für die Hausbank.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kfw.de oder gerne telefonisch oder nutzen Sie das Newsletter-Anfrageformular.