Archiv

Newsletter 2007-01 - Artikel 4

Forward – Darlehen „Zinsversicherung“

Von den derzeit immer noch „günstigen Zinsen“ können auch Bauherren und Immobilienkäufer profitieren, die sich vor Jahren für sehr viel höhere Zinssätze Geld geliehen haben. Manchmal ist trotz einer Vorfälligkeitsentschädigung eine sofortige Umschuldung lukrativ. Sehr viel häufiger günstig: ein Forwarddarlehen. Es bietet Kreditnehmern die Chance, die aktuell niedrigen Zinsen für die Zukunft zu sichern.

Geld für die Zukunft

Ein Forwarddarlehen ist ein Kredit, der zu einem fest vereinbarten Zeitpunkt in der Zukunft ausgezahlt wird. Dadurch lässt sich schon jetzt die Anschlußfinanzierung für ein Darlehen regeln, bei dem die Zinsbindung erst in bis zu 42 Monaten ausläuft. Das bringt Zinssicherheit. Die Zinssicherheit erkaufen sich Kreditnehmer allerdings mit einem höheren Zinssatz. Der Zinsaufschlag für ein Forwarddarlehen mit zehnjähriger Zinsbindung liegt bei einer Vorlaufzeit von drei Jahren bei rd. 0,45 Prozentpunkten gegenüber einem Darlehen mit sofortiger Auszahlung.

Rätsel um Zinsentwicklung

Ob sich ein Forwarddarlehen lohnt, hängt davon ab, ob und wie stark die Zinsen in den nächsten Jahren steigen. Eine verbindliche Prognose ist nicht möglich. Die Höhe der Zinsen bzw. dessen Entwicklung hängt von zahlreichen Faktoren und Unwägbarkeiten ab. So niedrig wie in den letzten zwei Jahren, waren die Sätze noch nie. Der durchschnittliche Zinssatz für Baugeld über die vergangenen Jahrzehnte hinweg liegt zwischen sechs und sieben Prozent.

Planung und Sicherheit

Pluspunkt für Forwarddarlehen oder Umschuldung aktuell: Die Belastung liegt für lange Zeit fest. Wer abwartet, läuft Gefahr, wegen steigender Zinsen kräftig draufzahlen zu müssen.

Fazit

Zur Zeit bieten einige Direkt- und Universalbanken -befristet- Forwarddarlehen ohne Aufschlag an. Bei einem dreijährigen Zinsvorlauf bedeutet das eine Ersparnis von 0,45 % .

Weitere Informationen erhalten Sie gerne telefonisch oder nutzen Sie das Newsletter-Anfrageformular.